Rehasport Verordnung

Rehasport Verordnung - Alles, was du wissen musst

Eine Rehasport Verordnung erhalten Patienten von ihrem behandelnden Arzt. Ziel des Trainings ist es, die Leistungsfähigkeit nach einer Erkrankung zu steigern.

Die Übungseinheiten sind je nach Erkrankung auf eine bestimmte Anzahl begrenzt. Es werden Übungen erlernt, die die Teilnehmenden nach dem angeleiteten Training zuhause weiter ausführen können und sollen. Nach dem Erhalt der Verordnung kann der Patient sich den Leistungsträger selber aussuchen.

Für Fitnessstudios, Physiotherapeuten und andere Einrichtungen ist es vor allem wichtig, die Inhalte der Verordnung für Rehasport zu kennen, um die Übungseinheiten entsprechend gestalten zu können.

Die Voraussetzungen für die Teilnahme am Rehasport

Um eine Verordnung für den Rehabilitationssport bei dem behandelnden Arzt zu erhalten, muss dieser zunächst eine Diagnose stellen. Danach erhältst du die Verordnung für Rehabilitationssport/Funktionssport, in der zum Beispiel die Gründe und Ziele des Trainings, die Anzahl der Übungseinheiten und eine Empfehlung zu einer geeigneten Sportart verzeichnet sein sollte.

Diese Schritte sind für eine Verordnung nötig:

Werde Teil der Reha Sport e.V. und profitiere diesen Vorteilen
Keine Anmelde- oder Aufnahmegebühr
Keine Abgabe für verkaufte Mitgliedschaften
Kostenlose Anmeldung von Gruppen & Übungsleitern
Zuwachs an Rehasportlern für dein Studio
Inklusive Arztakquise
Kostenlose Unterstützung durch Bundesfreiwillige
Keine Vertragslaufzeit
Keine Abgabe für verkaufte Zusatzleistungen

"Wir kümmern uns darum, dass Rehasportler den Weg in dein Studio finden und organisieren die Anerkennung, Versicherung, Arztakquise, Abrechnung, Datenschutzbeauftragung und vieles mehr. Du kümmerst sich um die Durchführung des Rehabilitationssports und wir erledigen sehr gerne den Rest für dich!"

Roman Senga
Du möchtest Mitglied werden und deinen Standort eintragen?

Melde dich bei uns!

Was sind die Inhalte einer Rehasport Verordnung?

Als Leistungsträger – egal ob Sportstudio oder Physiotherapeut – ist es wichtig, dass du die Rahmenbedingungen für den Rehasport kennst, um den Patienten die richtigen Leistungen und Bedingungen bieten zu können. In unserer Übersicht findest du die wichtigsten Inhalte der Rehasport Verordnung zusammengefasst:

Wenn der Patient eine Verordnung für Rehasport erhalten hat und vorher bereits eine Reha vorausging, übernimmt entweder die Rentenversicherung oder die Unfallversicherung die Kosten. Die Rentenversicherung übernimmt meist den Behandlungszeitraum zwischen 6 und 12 Monaten. Bei der Unfallversicherung gibt es zunächst keine in der Anzahl und Dauer der Übungseinheiten. Geht der Verordnung keine Leistung voraus, ist die Krankenkasse der zuständige Kostenträger.

Du möchtest gerne Rehasport in deiner Einrichtung anbieten, schreckst aber vor den vielen Verwaltungsaufgaben zurück? Dann setze dich mit uns in Verbindung. Der Rehasport e. V. hilft Physiotherapeuten, Fitnessstudio Betreibern und anderen möglichen Leistungsträgern bei vielen administrativen Aufgaben und der Einhaltung von informellen Vorgaben wie z. B. der Abnahme und Zertifizierung von Räumlichkeiten und Übungsleitern oder der Rehasport Abrechnung. Umsatzsteuerbefreit stellst du zum Beispiel als Sportstudio 80 Prozent des Umsatzes aus dem Rehabilitationssport in Rechnung. Die restlichen 20 Prozent nutzen wir für Verwaltungsaufgaben wie der Abrechnung oder dem Versicherungsschutz. Für weitere 3% der Abrechnungssumme übernehme wir auch sehr gerne die Datenschutzbeauftragung.