Rehasport Marketing – Werbung für dein Sportstudio

Rehasport Marketing im Übungsleiter-Auftrag

Wir suchen in ganz Deutschland Übungsleiter, die zwar für Rehasport qualifiziert sind, aber in ihren Gruppen noch gar keine Rehasportler mitmachen lassen. Das kann von Fußball über Jumping bis Yoga, so ziemlich jede Sportgruppe sein. Unser Übungsleiter-Auftrag richtet sich also ausdrücklich nicht nur an Fitnessstudios. 

Hauptsache der Übungsleiter ist für den Rehasport qualifiziert und die Gruppe ist noch nicht als Rehasport anerkannt. 

In solche Gruppen können wir dann unsere Vereinsmitglieder schicken.

Kontaktformular zum Übungsleiter-Auftrag

Damit du unseren Übungsleiter-Auftrag erfolgreich umsetzen kannst, müssen wir durch Rehasport Marketing dafür sorgen, dass viele unserer Vereinsmitglieder den Weg zu deinem Trainingsort finden. 

Rehasport ist Werbung für dein Sportstudio

Rehasport ist für unsere Vereinsmitglieder lediglich ein erster Berührungspunkt in die Welt des Sports. Also quasi ein erster Anstoß, um überhaupt mit Sport anzufangen. 

Rehasport ist Werbung für Sport an deinem Trainingsort

Und wo kann man besser Sport machen, als an deinem Trainingsort? 

Wir schicken dir unsere Vereinsmitglieder und du begeisterst sie für dich und dein Angebot. 

Unsere Vereinsmitglieder sollen deine Sportstudio-Mitglieder werden. Sie sollen ein Leben lang glücklich bei dir trainieren. 

Unser Übungsleiter-Auftrag wird nicht nur deine am besten laufende Werbemaßnahme, du wirst von uns sogar dafür bezahlt, dass du Werbung für dein Sportstudio machst. 

Das Heilmittelwerbegesetz – Rehasport

Da Rehasport eine ärztlich verordnete Leistung ist, unterliegen wir im Rehasport Marketing dem Heilmittelwerbegesetz. Darin ist unter anderem geregelt, dass Werbung für den medizinisch notwendigen Rehasport nicht irreführend sein darf. 

Was das bedeutet, ist schon kaum zu verstehen. Es besteht daher leicht die Möglichkeit, aus Unwissenheit über das Heilmittelwerbegesetz etwas falsch zu machen.

Rehasport Information, statt Rehasport Werbung

Daher können wir dir als beauftragten Übungsleiter nur den Tipp geben, auf Werbung für Rehasport zu verzichten. 

Viel eher solltest du dich darauf konzentrieren, unsere Vereinsmitglieder durch Rehasport Marketing darüber zu informieren, dass sie an deinem Trainingsort Rehasport finden.

Rehasport Offline-Marketing

In diesem Abschnitt zeigen wir dir, wie erfolgreiche „Rehasport Information“ auch an deinem Trainingsort umgesetzt werden kann.

Rehasport Marketing bis „an“ deinen Trainingsort

Der Bundesverband – Rehasport Deutschland e.V. (RSD) meldet unsere Rehasportgruppen einmal im Monat allen Ärzten. 

Alle Ärzte sind also automatisch darüber informiert, dass unsere Vereinsmitglieder an deinem Trainingsort Rehasport finden. Also eine Rehasport-Information “bis zur Bordsteinkante”

Ärzte finden Sport genau so gut und genau so blöd, wie andere Menschen auch

Wenn ein Arzt durch die Meldung des RSD die Information finden “könnte”, dass an deinem Trainingsort Rehasport zu finden ist, bedeutet das noch lange nicht, dass diesen Arzt das auch interessiert.

Daher macht es keinen Sinn, mit Flyern oder Kooperationsanfragen auf Ärzte zuzugehen. 

Ärzte sind ohnehin extrem genervt von Vertretern, die bei Ihnen in der Praxis herumlungern. Und wenn Ihnen auch noch jemand etwas über Sport erzählen möchte, worauf Sie überhaupt keine Lust haben, sammelst du damit keine Pluspunkte. 

Es gibt sogar sogenannte Wirtschaftliche Rehasport Vereine, also Rehasport Vereine mit einem Geschäftsbetrieb, die dir für viel Geld eine Arztakquise im Rehasport verkaufen. Das ist komplette Zeit- und Geldverschwendung. 

Die Ärztestatistik

Viel sinnvoller ist es abzuwarten, bis du uns als beauftragter Übungsleiter das erste Mal meldest, in welchem Umfang du eine Übungsleiter-Tätigkeit für unsere Vereinsmitglieder erbracht hast. Dann machen wir uns nämlich an die Abrechnung im Rehasport und dabei kommt ein sehr nützliches Nebenprodukt heraus. Die Ärztestatistik. 

In unserer Ärztestatistik kannst du als beauftragter Übungsleiter ganz genau erkennen, welcher Arzt uns wie viele Rehasportler überwiesen hat. 

Wir sehen, welcher Arzt uns gar keine oder nur sehr wenige Rehasportler überwiesen hat. Wir sehen in der Ärztestatisitik also, welche Ärzte Sportmuffel sind. 

Bei diesen Ärzten können wir uns jeglichen Akquise-Aufwand sparen. 

Für das Rehasport Marketing ist aus der Ärztestatistik ausschließlich die Information wichtig, welche Ärzte uns sehr viele Rehasportler überwiesen haben.

Diese Ärzte werden Sport als Mittel der Rehabilitation super finden. Wenn ihr also bei solchen Ärzten Flyer lassen oder eine Kooperation eingehen möchtet, rennt ihr bei genau diesen sportbegeisterten Ärzten offene Türen ein. 

Nutze die Ärztestatistik

Die Ärztestatistik ist ein wundervolles Rehasport Marketing “bis an die Bordsteinkante”, also bis direkt vor deinen Trainingsort. 

Rehasport Marketing bis „in“ deinen Trainingsort

Menschen können nur die Information finden, dass es in deinem Trainingsort Rehasport gibt, wenn außerhalb deines Trainingsort groß und deutlich das Wort “Rehasport” zu finden ist. 

Wie viele unserer Vereinsmitglieder kannst du für dein Sportstudio begeistern, wenn diese vor deinem Trainingsort stehen, aber nicht rein gehen, weil Sie nirgendwo das Wort “Rehasport” finden? 

Gar keine!

Damit du unsere Vereinsmitglieder zwei Mal in der Woche nach dem Prinzip der Superkompensation trainieren kannst, müssen diese zuerst einen Fuß in deinen Trainingsort setzen. 

Denn, du kannst unseren Übungsleiter-Auftrag nur umsetzen, wenn unsere Vereinsmitglieder auch tatsächlich mit Turnbeutel in deinem Trainingsort stehen. 

Rehasportler sollen Rehasport finden

Unsere Vereinsmitglieder haben sich nicht ganz freiwillig dazu entschieden, am medizinischen Rehasport teilzunehmen, sondern der Arzt hat es ihnen verordnet.

Rehasportler wollen deinen Trainingsort also nicht aus eigenem Antrieb betreten. 

Unsere Vereinsmitglieder suchen oftmals nach Ausreden, um nicht am Rehasport teilnehmen zu müssen. Das hat in den meisten Fällen auch viel mit “Angst vor Sport” zu tun. Deine Aufgabe als beauftragter Übungsleiter ist es, “Angst vor Sport” in “Spaß an Sport” zu verwandeln. 

Aber dafür müssen unsere Vereinsmitglieder deinen Trainingsort erst einmal betreten. 

Rehasportler wollen keinen Rehasport machen. 

Rehasportler müssen Rehasport machen.

Wenn du ein von uns beauftragter Übungsleiter bist uns an deiner Hausfassade oder in deinem Schaufenster steht beispielsweise “Getränke Flatrate”, “Sauna” und Yoga, finden unsere Vereinsmitglieder die Worte “Getränke Flatrate”, “Sauna” und Yoga

Nicht aber das Wort “Rehasport”

Wenn eines unserer Vereinsmitglieder außerhalb deines Trainingsort nicht groß und deutlich das Wort “Rehasport” finden kann, dient das als Ausrede, deinen Trainingsort nicht betreten zu müssen. 

Verwende außerhalb deines Trainingsort immer groß und deutlich das Wort “Rehasport”

Merke dir bitte, dass du jede auch noch so kleine “Ausrede” abschalten musst. 

Mach es unseren Vereinsmitgliedern unmöglich einen Weg zu finden, nicht mit Sportzeug an unseren Gruppen teilzunehmen. 

Verwende ausserhalb deines Trainingsort das Wort „Rehasport

Die beste Möglichkeit, außerhalb deines Trainingsort das Wort “Rehasport” finden zu können, ist, außerhalb des Trainingsort groß und deutlich das Wort “Rehasport” zu verwenden. 

Rehasport Marketing bis zur ersten Teilnahme

Direkte Teilnahme – Vermeide Umwege und Hürden

An dieser Stelle steht unser Vereinsmitglied persönlich vor dir, spricht mit dir am Telefon, oder hat dir eine Nachricht gesendet. Es kam also zum ersten Kontakt mit jemandem, der an deinem Trainingsort ein Leben lang Sport machen soll. 

Dann lass ihn bitte direkt am Rehasport teilnehmen und baue keine komplizierten Hürden auf. 

Der Weg muss jetzt, ohne Umwege, direkt zur ersten Teilnahme an unseren Rehsport Gruppen führen. 

Wir schicken euch nahezu nur Leute, die mit Sport überhaupt nichts am Hut haben. Vielleicht haben Sie ja sogar negative Erfahrungen mit Sport gemacht. Oftmals haben unsere Vereinsmitglieder sogar richtig große Angst vor dem, was sie an deinem Trainingsort erwarten könnte. 

Bitte gib unseren Vereinsmitgliedern als aller erstes die “Sicherheit”, sich in der Rehasport Gruppe zu „verstecken„. 

Erstkontakt > Verstecken im Schutz der Gruppe

Unsere Vereinsmitglieder haben oftmals seit Jahrzehnten keine Sportbekleidung mehr gekauft oder eine Sportübung gemacht. Das alles ist ihnen meistens furchtbar unangenehm. Der Albtraum fast aller Rehasporter ist es, durch dein Sportstudio geführt und von allen angestarrt zu werden. 

Bitte spare dir Beratungsgespräche. Unser Übungsleiter-Auftrag lautet: Übungen leiten. Gerade für Fitnessstudios ist das eine große Umstellung. 

Sport verkauft sich durch Sport. 

Nicht durch Quatschen über Sport.

Fitnessstudios sehen es in der Regel als ihre Aufgabe, dass Menschen Sport kaufen. Nicht aber, dass Menschen Sport machen. 

In unserem Übungsleiter-Auftrag ist das anders.

Sorge dafür, dass unsere Vereinsmitglieder zwei Mal in der Woche nach dem Prinzip der Superkompensation trainiert werden. Alles Andere “verkauft” sich von selbst. 

Wenn sich unsere Vereinsmitglieder nach einiger Zeit deutlich wohler an deinem Trainingsort fühlen, kannst du ihnen noch immer zeigen, was es in deinem Sportstudio noch alles für tolle Sachen gibt. Aber, wenn unsere Vereinsmitglieder festgestellt haben, wie viel Spaß es an deinem Trainingsort macht, gehen sie ohnehin ganz von selbst auf “Entdeckungstour” und entwickeln automatisch Interesse, für deine anderen Sportprodukte und Sportdienstleistungen. 

Bitte habe beim ersten Kontakt mit unseren Vereinsmitgliedern großes Verständnis dafür, dass der durchschnittliche Rehasportler überhaupt nicht an deinem Trainingsort sein möchte. 

Lass Rehasportler direkt Rehasport machen

Der erste Kontakt muss direkt zum Sport führen. Nichts außer Sport ist jetzt deine Aufgabe. 

Rehasport Marketing durch Inklusion

Mische deine Mitglieder und unsere Rehasport-Mitglieder.

Deine Aufgabe als von uns beauftragter Übungsleiter ist es, unsere Vereinsmitglieder mindestens 2x pro Woche nach dem Prinzip der Superkompensation zu trainieren. 

Rehasportler wollen keinen Rehasport machen. 

Rehasportlern wurde Rehasport verordnet.

Unsere Vereinsmitglieder wollen Ihre Rehasport Kostenübernahme (Rezept) in der Regel am liebsten nur “pseudomäßig” abgeben und dann nie wieder einen Fuß in deinen Trainingsort setzen. Das hat auch sehr viel mit “Angst vor Sport” zu tun. 

Tatsächlich also das Prinzip der Superkompensation mit Rehasportlern umzusetzen, welche überhaupt keine Lust auf Sport, oder sogar Angst davor haben, ist der oft unterschätzte und schwierigste Teil unserer Übungsleiter-Beauftragung. 

Was verkauft für Sportstudios die meisten Abos und Mitgliedschaften?

Spaß am Sport!

Und was ist die beste Werbung dafür, dass Sport an deinem Trainingsort Spaß macht? Wer verkauft für dich also die meisten Abos und Mitgliedschaften? 

Deine zufriedenen und glücklichen Mitglieder. 

Deine glücklichen Mitglieder, sind deine beste Werbung

Wir schicken dir an deinem Trainingsort nahezu nur Menschen, welche sich “noch” nicht vorstellen können, dass Sport Spaß machen kann. 

Deine Aufgabe als von uns beauftragter Übungsleiter ist es, deine glücklichen Mitglieder und unsere unsportlichen und vielleicht sogar ängstlichen Vereinsmitglieder zu mischen. 

Deine glücklichen Mitglieder zeigen unseren Vereinsmitgliedern, dass es Spaß macht, zwei Mal in der Woche nach dem Prinzip der Superkompensation zu trainieren. Somit begeistern deine glücklichen Mitglieder unsere Vereinsmitglieder davon, bei dir ein Leben lang glücklich Sport zu treiben. 

Übertrage das Rehasport Marketing auf deine glücklichen Sportstudio Mitglieder

Lass deine glücklichen Mitglieder dafür sorgen, dass unsere Rehasportler bei dir eine Mitgliedschaft oder ein Abo abschließen möchten. 

Printwerbung, Lokalzeitung und Flyer

Werbung für ungewolltes funktioniert nicht.

Rehasportler wollen in der Regel keinen Sport machen. Ihr Arzt hat verordnet, dass Sie Sport machen müssen.

Wer Sport machen möchte, macht Sport

Werbung für etwas angezeigt zu bekommen, was man nicht möchte, führt zu noch tieferer Ablehnung. Das Geld und die Zeit für Rehasport Marketing über Lokalzeitung und Flyer kannst du dir daher sparen. 

Konzentrier dich lieber darauf, darüber zu informieren, dass es an deinem Trainingsort Rehasport gibt. 

Als Rehasport Information bedarf es dabei keiner Rehasport Werbung, sondern schlichtweg der Verwendung des Wortes “Rehasport”. 

Jetzt liegt die Idee nahe, im Supermarkt Flyer auszulegen, auf denen die Rehasport-Information zu finden ist, dass es an deinem Trainingsort Rehasport gibt. Aber dann stehen unsere Rehasportler ohne Sportzeug im Supermarkt und können nicht direkt loslegen. 

Da unsere Rehasportler in der Regel keinen Rehasport machen wollen, kommt ihnen diese Ausrede sehr gelegen. 

Für jemanden, der keinen Rehasport machen möchte, kommen die Ausreden “räumliche Distanz” oder der “Geburtstag der Katze”, auf das Gleiche hinaus.

Es wird kein Rehasport gemacht!

Bitte erschaffe keine Ausreden und Hürden.

Rehasport Information macht nur direkt vor deinem Trainingsort Sinn

Verwende außerhalb deines Trainingsort groß und deutlich das Wort „Rehasport“. Denn, an jeder anderen Stelle können unsere Vereinsmitglieder nicht direkt mit dem Rehasport starten. 

Rehasport Online-Marketing

Dein Ziel als von uns beauftragter Übungsleiter muss es sein, unsere Vereinsmitglieder zwei Mal in der Woche nach dem Prinzip der Superkompensation zu trainieren. Da Rehasportler in der Regel Rehasport machen müssen und nicht wollen, ist es deine Aufgabe Hürden, Ausreden und Ängste abzubauen. 

Welche Rehasport-Information brauchen unsere Vereinsmitglieder, um an deinem Trainingsort mit dem Rehasport zu starten?

Brauchen unsere Vereinsmitglieder vor dem ersten Training die Zusatzinformation, was es an deinem Trainingsort noch alles tolles gibt? Oder lenkt das nur ab und dient am Ende vielleicht als Ausrede, um nicht am Rehasport teilnehmen zu müssen? 

Mach es unseren Vereinsmitgliedern so leicht wie möglich, am Rehasport an deinem Trainingsort teilzunehmen

Verwende das Wort “Rehasport”

Ist im Rehasport Online Marketing tatsächlich das Wort “Rehasport” zu finden?

Wenn du “Reha”, “Reha Gruppe” oder “Reha Training” im Rehasport Online Marketing benutzt, können unsere Vereinsmitglieder “Reha”, “Reha Gruppe” oder “Reha Training” finden. 

Nicht aber das Wort “Rehasport”!

Benutze im Rehasport Online Marketing das Wort “Rehasport”, damit unsere Vereinsmitglieder das Wort “Rehasport” finden können. 

Wenn du das Wort “Rehasport” nicht verwendest, wird an deinem Trainingsort niemand Rehasport machen. 

Rehasport-Sportart

Rehasport ist keine eigene Sportart, sondern greift auf die Mittel aller Sportarten zurück. Unser Vereinsmitglieder würden sich im Rehasport Online Marketing also sehr über die Rehasport Information freuen, welche Rehasport-Sportart sie an deinem Trainingsort finden. 

Machst du “Rehasport-Fußball”, “Rehasport-Lasertag”, “Rehasport-Yoga” oder eine ganz andere Rehasport-Sportart? Diese Rehasport-Information gehört auf jeden Fall auch mit in dein Rehasport Online Marketing. 

Verwende das Wort “Rehasport” und informiere über die angewandte Rehasport-Sportart

Was findet an deinem Trainingsort statt? 

Zeige deine Kontaktdaten

Wie bist du zu kontaktieren? 

Wie können dich unsere Vereinsmitglieder auf ganz einfache Art erreichen, wenn sie zum Beispiel eine Frage haben oder einen Termin vereinbaren wollen? 

Wenn unsere Vereinsmitglieder erraten müssen, wie sie dich erreichen können oder es zu kompliziert ist, dich zu erreichen, versucht das auch niemand. 

Wenn du deine Kontaktdaten im Rehasport Online Marketing nicht verwendest, oder diese nicht anklickbar sind, wird dich niemand kontaktieren. 

Bitte baue Ausreden ab und sorge dafür, dass unsere Vereinsmitglieder dich ganz einfach kontaktieren können. 

Zeige deine Rehasport Kontaktdaten

Wie können dich unsere Vereinsmitglieder kontaktieren? 

Zeige die Adresse deines Trainingsort

Wo bist du zu finden? 

Unsere Vereinsmitglieder können nur dann am Rehasport an deinem Trainingsort teilnehmen, wenn sie die Adresse kennen. 

Zeige im Rehasport Online Marketing bitte klar, deutlich und einfach, wo sich dein Trainingsort befindet. Und bitte auf jeden Fall anklickbar, damit einfach eine Navigation zu deinem Trainingsort gestartet werden kann. 

Bitte machen es unsere Vereinsmitgliedern einfach und zeige ihnen im Rehasport Online Marketing, wo sich dein Trainingsort befindet. 

Zeige die Adresse deines Trainingsort

Wo finden dich unsere Vereinsmitglieder

Tipps für dein Rehasport Marketing 

  • Verwende groß, deutlich und häufig das Wort “Rehasport”. Unsere Vereinsmitglieder sollen rund um deinen Trainingsort das Wort “Rehasport” finden können, um klar zu erkennen, dass es an deinem Trainingsort Rehasport gibt. 
  • Baue Ausreden und Ängste ab. Wenn eines unserer Vereinsmitglieder den Mut aufbringt dich zu kontaktieren, sei so nett und gib ihm sofort die Möglichkeit, sich in der Rehasport-Gruppe zu “verstecken”. Nimm unseren Rehasportlern bitte die Angst vor deinem Trainingsort. 
  • Mische unsere Vereinsmitglieder und deine glücklichen Sportstudio-Mitglieder. Deine glücklichen Sportstudio-Mitglieder zeigen unseren ängstlichen Vereinsmitgliedern, wie viel Spaß Sport an deinem Trainingsort macht. 

Kontaktformular zum Rehasport Marketing

Kommentare

  • Wibke Schulz
    27. Februar 2024 at 9:59

    Dieser Beitrag hat meine Fragen vollständig beantwortet. Ich schätze das wirklich.

  • ChatGPT 3.5
    6. März 2024 at 7:28

    Der Artikel bietet eine umfassende Anleitung für Anbieter von Rehasportangeboten, um ihre Dienstleistungen erfolgreich zu vermarkten. Er betont die Bedeutung eines gezielten Marketings, um potenzielle Teilnehmer anzusprechen und die Bekanntheit der Rehasportangebote zu steigern.

    Es werden verschiedene Marketingstrategien und -kanäle vorgestellt, darunter Online-Marketing über Websites, soziale Medien und Suchmaschinenoptimierung (SEO), sowie Offline-Marketing über Flyer, Broschüren und lokale Werbung.

    Der Artikel gibt praktische Tipps zur Gestaltung ansprechender Marketingmaterialien, zur Identifizierung der Zielgruppe und zur Kommunikation der Vorteile von Rehasport, um das Interesse potenzieller Teilnehmer zu wecken.

    Des Weiteren werden Möglichkeiten zur Zusammenarbeit mit Ärzten, Therapeuten, Krankenkassen und anderen Gesundheitseinrichtungen diskutiert, um den Zugang zu potenziellen Teilnehmern zu erleichtern und die Finanzierung der Rehasportangebote zu unterstützen.

    Abschließend betont der Artikel die Bedeutung einer kontinuierlichen Überwachung und Optimierung der Marketingstrategien, um den Erfolg der Rehasportangebote langfristig sicherzustellen und die Teilnehmerzahlen zu steigern.

    Insgesamt bietet der Artikel eine hilfreiche Ressource für Anbieter von Rehasportangeboten, um ihre Marketingstrategien zu verbessern und ihre Dienstleistungen effektiv zu vermarkten, um mehr Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen zu erreichen und ihnen eine verbesserte Lebensqualität zu ermöglichen.

  • Veronica
    24. März 2024 at 12:05

    Bundesverband – Rehasport Deutschland e.V. (RSD) berichtet monatlich an alle Ärzte unseres Reha-Sportteams. Alle Ärzte erhalten automatisch die Information, dass Mitglieder unseres Vereins in Ihrer Praxis eine Rehabilitation finden können. Also Erholungssportinformationen „am Rande“. Wenn ein Arzt durch einen RSD-Bericht Informationen darüber finden „kann“, dass in Ihrer Praxis Rehabilitationssport angeboten wird, heißt das nicht, dass der Arzt daran interessiert ist, es macht also keinen Sinn, Ärzte mit Flyern oder Anfragen zu kontaktieren. Ansatz Ärzte sind genervt von Vertretern, die trotzdem in ihren Praxen bleiben. Und wenn dir jemand etwas über eine Sportart erzählen möchte, die du überhaupt nicht betreiben möchtest, bekommst du keine Punkte. Es gibt sogar sogenannte Finanzrehabilitationen oder Reha-Studios, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, Ihnen für viel Geld einen Reha-Arzt zu verkaufen. Das ist eine völlige Zeit- und Geldverschwendung. Medizinische StatistikViel sinnvoller ist es, zu warten, bis Sie uns als autorisierter Trainer zunächst mitteilen, wie gut Sie unsere Vereinsmitglieder trainiert haben. Dann beginnen wir, uns auf Heilsportarten einzulassen, und es entsteht ein sehr nützliches Nebenprodukt. Statistik der Ärzte. In unserer Arztstatistik können Sie als autorisierter Trainer genau sehen, welcher Arzt uns wie viele Reha-Sportler geschickt hat. Mal sehen, welcher Arzt uns keine oder nur wenige Rehasportler geschickt hat. Anhand medizinischer Statistiken können wir erkennen, welche Ärzte keinen Sport mögen. Mit der Hilfe dieser Ärzte können wir Ihnen die Mühe ersparen, es zu bekommen. Aus Sicht des rehabilitierenden Sportmarketings kommt es in der medizinischen Statistik nur darauf an, zu wissen, welche Ärzte uns eine große Anzahl rehabilitierter Sportler geschickt haben.Diese Ärzte betrachten Sport als hervorragendes Mittel zur Rehabilitation. Wenn Sie also Flyer bei solchen Ärzten hinterlassen oder zusammenarbeiten möchten, stehen Ihnen bei diesen sehr sportbegeisterten Ärzten offene Türen offen. FAZITMedizinische Statistik ist eine wunderbare Sportvermarktung der Rehabilitation „am Rande“, also direkt vor Ihrem Trainingsraum. Rehabilitationssport-Marketing für den ersten KontaktNur wenn das Wort „Rehabilitationssport“ groß und deutlich außerhalb Ihres Fitnessstudios angebracht ist, wissen die Leute, dass es in Ihrem Fitnessstudio Rehabilitationssport gibt. Wie viele unserer Vereinsmitglieder können sich für Ihr Fitnessstudio begeistern, wenn sie vor Ihrem Fitnessstudio stehen, aber nicht hineingehen, weil sie das Wort „Schlägersport“ nirgends finden? Nicht nur einer!Um unsere Vereinsmitglieder zweimal pro Woche nach dem Prinzip der Supervergütung trainieren zu können, müssen sie zunächst Ihren Trainingsraum betreten. Denn unsere Trainingsaufgabe kannst du nur abschließen, wenn unsere Vereinsmitglieder tatsächlich mit einer Trainingstasche auf deinem Trainingsplatz stehen. Wenn Sie als von uns beauftragter Bewegungstrainer beispielsweise an der Fassade oder am Fenster Ihres Hauses die Aufschrift „Getränke zum Festpreis“, „Sauna“ und „Yoga“ angebracht sind, dann finden unsere Vereinsmitglieder die Aufschrift „Getränke zum Festpreis“. . zum Festpreis“, „Sauna“ und „Yoga“ dort. Aber nicht das Wort „Reha-Sport“. Wenn eines unserer Clubmitglieder das Wort „Rakesport“ außerhalb Ihres Trainingsgeländes nicht groß und deutlich finden kann, ist das eine Ausrede, nicht zum Trainingsgelände zu gehen. Unser Vereinsmitglied ist normalerweise froh zu erfahren, dass es in Ihrem Fitnessstudio eigentlich keine Reha-Sportarten gibt, da dies nirgendwo deutlich erwähnt wird. Und einmal zu fragen ist zu stressig oder zu beängstigend. Verwenden Sie das Wort „Rehabilitationssport“ außerhalb des Trainingsgeländes immer in großer und deutlicher Form. Denken Sie daran, alle „Ursachen“ zu deaktivieren, egal wie klein. Ermöglichen Sie unseren Vereinsmitgliedern, einen Weg zu finden, nicht mit Sportgeräten an unseren Gruppen teilzunehmen. FAZIT: VERWENDEN SIE AUSSERHALB DES TRAININGSORTES DAS WORT „RAKE SPORTS“.Der beste Weg, das Wort „Rake Sports“ aus dem Fitnessstudio herauszuholen, besteht darin, das Wort „Rake Sports“ groß und deutlich außerhalb des Fitnessstudios zu verwenden. Rehasport-Marketing bis zur ersten TeilnahmeRECHTLICHE TEILNAHME – CHRONIKEN UND HINDERNISSE VERMEIDENIn diesem Moment steht das Vereinsmitglied persönlich vor Ihnen, telefoniert mit Ihnen oder sendet Ihnen eine Nachricht. So hast du jemanden kennengelernt, der den Sport für den Rest seines Lebens auf deinem Trainingsgelände ausüben sollte. Er sollte also direkt an Rehabilitationssportarten teilnehmen und keine schwierigen Hindernisse überwinden. Der Weg muss nun direkt und ohne Umwege zur ersten Teilnahme an unseren Elchsportgruppen führen. Wir schicken dir praktisch nur Leute, die nichts mit Sport zu tun haben. Möglicherweise machen Sie sogar negative Erfahrungen mit Sport. Unsere Vereinsmitglieder haben oft Angst vor dem, was sie im Praktikum erwartet. Lassen Sie die Vereinsmitglieder zunächst die Rehasport-Gruppe „sicher“ „verstecken“. Verwenden Sie das Wort „Reha-Sport“ weithin, deutlich und oft. Unsere Vereinsmitglieder sollten das Wort „Rehabilitationssport“ in der Nähe Ihres Fitnessstudios finden, damit sie deutlich erkennen können, dass es in Ihrem Fitnessstudio Rehabilitationssportarten gibt. Entfernen Sie Ausreden und Ängste. Sollte sich eines unserer Vereinsmitglieder trauen, Sie zu kontaktieren, seien Sie bitte freundlich und geben Sie ihm umgehend die Möglichkeit, sich in der Reha-Sportgruppe zu „verstecken“. Bitte nehmen Sie unseren Reha-Sportlern die Angst vor Ihrem Trainingslager. Mischen Sie unsere Clubmitglieder und glücklichen Fitnessstudio-Mitglieder. Zufriedene Fitnessstudio-Mitglieder zeigen unseren eifrigen Clubmitgliedern, wie viel Spaß das Training in Ihrem Fitnessstudio machen kann. von.

Kommentar erstellen
Consent Management Platform von Real Cookie Banner