Rehasport anbieten

44€* netto im Monat für jeden Rehasportler verdienen!

Wir sind der gemeinnützige Rehasport e.V.!

Gewinne uns als deinen größten Kunden!

Trainiere unsere Rehasportler!

Begeistere unsere Rehasportler für dein Sportstudio!

*für Kinder, Herzsport, im Wasser usw. deutlich mehr!

Du möchtest uns als deinen größten Kunden gewinnen?
Du möchtest uns jeden Monat 44€* netto pro Rehasportler in Rechnung stellen können?
Du möchtest unsere Rehasportler für dein Sportstudio begeistern?
Du hast Fragen zu deiner Bewerbung?

Dein Mehrwert, wenn du für unsere Kunden Rehasport anbietest

*für Kinder, Herzsport, im Wasser usw. deutlich mehr!

Durchschnittlich trainieren Sportstudios für uns monatlich 107 Rehasportler und stellen uns monatlich 4.708€ netto in Rechnung.

Hier findest du alle wichtigen Informationen für Rehasport Anbieter

Du bist Physiotherapeut oder betreibst ein Fitnessstudio und möchtest Rehasport anbieten?

Du möchtest Rehasport anbieten ohne einen eigenen Verein zu gründen?

Es gilt: ohne Verein, kein Rehasport-Anbieter!

Du musst zunächst eine Vereinszugehörigkeit bei einem anerkannten und zertifizierten Rehasportverein vorweisen können.

Es ist ebenfalls möglich, selbst einen solchen Verein zu gründen. Dies lohnt sich jedoch meist nicht und ist mit sehr viel Aufwand verbunden.

Im Gegensatz zu anderen Vereinen agiert der Rehasport e. V. gemeinnützig. Wir werden zu deinem größten Kunden: Wir bringen unsere Rehasportler in dein Studio, du betreust unsere Rehasportler und stellst die Räumlichkeiten – eine Win-Win-Situation!

Welche Voraussetzungen werden an Anbieter für Rehasport gestellt?

Neben der Zugehörigkeit zu einem anerkannten und zertifizierten Verein müssen  Anbieter bestimmte formale Voraussetzungen erfüllen, um die Übungseinheiten anbieten zu können. In unserer Übersicht findest du die wichtigsten Anforderungen auf einen Blick: 

Mit dem Anbieten von Rehasport in Deutschland, zum Beispiel in deinem Fitnessstudio, bietest du deinen Kunden eine Erweiterung deines Portfolios an und kannst so neue Kunden gewinnen, die auf der Suche nach einem Rehasport Anbieter sind.

Als Anbieter profitierst du davon, dass die Krankenkassen die Kosten für das Training übernehmen und du so eine Kostendeckung erreichst. Ist ein Patient zufrieden mit deinem Angebot und möchtest auch nach der verordneten Anzahl an Übungseinheiten weiter trainieren, muss er die Kosten meist selbst tragen. Allerdings dürfen kostenpflichtige Zusatzangebote nie die Voraussetzung für eine Teilnahme am Rehabilitationssport sein.

Wieviel Geld pro Rehasportler abgerechnet werden kann, hängt von den unterschiedlichen Vergütungssätzen des zuständigen Landesverbandes ab. Uns stellen Sportstudios monatlich 44€* netto pro Rehasportler in Rechnung. Durch das zusätzliche Angebot des Rehasports kannst du außerdem das Image und Portfolio deiner Einrichtung verbessern. Du profitierst somit von einer neuen Zielgruppe, die du mit dem Sportangebot ansprichst.

*für Kinder, Herzsport, im Wasser usw. deutlich mehr!

Durchschnittlich trainieren Sportstudios für uns monatlich 107 Rehasportler und stellen uns monatlich 4.708€ netto in Rechnung.