Einleitung – Wir beantworten deine Fragen zum Rehasport

In diesem Artikel versuchen wir dir näher zu bringen, was Rehasport überhaupt ist. Dabei konzentrieren wir uns auf die häufigsten Fragen: 

  • Was ist Rehasport?
  • Was ist der Unterschied zwischen Rehasport und Funktionstraining?
  • Rehasport und Krankengymnastik gleichzeitig?
  • Rehasport und Physiotherapie gleichzeitig?
  • Rehasport Voraussetzungen?
  • Was kostet Rehasport?
  • Rehasport, wie oft in der Woche?

Diese Fragen haben bei Google ein sehr hohes „Suchvolumen„, so dass im Internet bereits viele Artikel dazu auffindbar sind. Für dich als interessierter Rehasportler ist das auch problematisch, da nahezu alle Artikel zum Rehasport von sogenannten “Wirtschaftlichen” Vereinen geschrieben wurden.

Wirtschaftliche Vereine haben, wie der Name schon sagt, einen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb. Das erkennst du daran, dass es eine Geschäftsführung gibt, welche die wirtschaftlichen Geschäfte führt. 

Wirtschaftliche Vereine müssen durch Rehasport Gewinne erzielen, damit diejenigen, die die Geschäfte führen, davon bezahlt werden können

Mit dem Lesen von Rehasport Artikeln aus der Feder von Wirtschaftlichen Vereinen, sollst du in Wirklichkeit also nicht über Rehasport informiert werden, sondern mit dir sollen gewinnbringende Geschäfte gemacht werden.

Ein Wirtschaftlicher Verein hat nicht das Ziel, dass du Rehasport machst. Viel eher geht es darum, dass du neben dem Rehasport noch möglichst viele “Nebenprodukte”, wie zum Beispiel eine Mitgliedschaft kaufen sollst. 

Bei uns als gemeinnützigen Verein ist das anders und daher ist auch dieser Rehasport Guide anders. Wir haben keine Geschäftsführung. Wir haben überhaupt keinen Geschäftsbetrieb. Weder wirtschaftlich, noch unwirtschaftlich. Wir verkaufen also rein gar nichts. 

Das Finanzamt bestätigt uns seit unserer Gründung im Jahre 2007 lückenlos, dass wir ausschließlich unserem gemeinnützigen Satzungszweck folgen, der “Förderung des Rehasport”. 

Als gemeinnütziger Verein wollen und dürfen wir an dir keine Gewinne erzielen. Mit diesem Rehasport Guide wollen wir erreichen, dass so viele Menschen wie möglich Rehasport machen. 

Was ist Rehasport?

Was es ist?

Rehasport”, oder, ganz ausgeschrieben, “Rehabilitationssport”, ist eine medizinisch notwendige Leistung. Der Rehasport kann von einem Arzt verordnet werden, muss es aber nicht. Das liegt daran, dass jeder einen Rechtsanspruch auf Rehabilitation hat. Die Teilnahme am Rehasport muss also grundsätzlich auch ohne Verordnung möglich sein. 

Konzept

Rehasport darf ausschließlich von anerkannten Rehabilitationssportanbietern durchgeführt werden. 

Rehabilitationssportanbieter, die Ihre Anerkennung nachgewiesen haben, findest du hier:

Rehasport findet immer in der Gruppe statt, wobei maximal 15 Personen teilnehmen dürfen. Eine Einheit dauert mindestens 45 Minuten. Der Einsatz von Kraftgeräten und Laufbändern, wie sie zum Beispiel in Fitnessstudios genutzt werden, ist im Rehasport verboten. 

Wenn du Rehasport-Gruppen erleben solltest welche zu voll sind, nicht mindestens 45 Minuten angeboten werden, oder sogar an Kraftgeräten und Laufbändern durchgeführt werden, freut sich deine Krankenkasse über einen Hinweis zu diesen Verstößen. 

Arten von Rehasport

Rehasport ist keine eigenständige Sportart, sondern greift auf die sogenannten “Mittel” von Sportarten zurück. So gibt es beispielsweise Rehasportgruppen mit den verwendeten Mitteln “Fußball”, “Pilates”, “Yoga” usw..

Rehasport ist kein Sport, sondern ein erster Schritt in die Welt des Sport

Du hast mit Sport vermutlich “noch” nicht viel am Hut. Das bedeutet, du machst vermutlich von selbst so gut wie gar keinen Sport und hast wahrscheinlich auch keine große Ahnung davon.

Dir macht Sport keinen Spaß. 

Um das zu ändern, hat dein Arzt dir Rehasport verordnet. 

Im Rehasport geht es an erster Stelle darum, dir Spaß am Sport zu vermitteln. Du sollst durch den Rehasport also so viel Freude am Sporttreiben entwickeln, dass du ohne Arzt und ohne Krankenkasse ein Leben lang glücklich Sport machen möchtest. 

Damit das auch klappt, ist es wichtig nochmals zu erklären, dass Rehasport keine einzelne Sportart ist, sondern auf die Mittel von Sportarten zurückgreift. 

Stell dir bitte vor, es dürfte nur Rehasport Yoga angeboten werden und zu findest ausgerechnet Yoga, ganz fürchterlich. An einer Rehasport-Art die nicht zu dir passt, wirst du keinen Spaß haben und nicht teilnehmen.

Es geht im Rehasport darum, eine Sportart zu wählen, die dich ein Leben lang begeistert. Wähle daher einen Trainingsort, dessen Sportart zu dir passt.

Was ist der Unterschied zwischen Rehasport und Funktionstraining?

Rehasport und Funktionstraining sind zwei vollkommen unterschiedliche, medizinisch notwendige Leistungen. 

Eine Verordnung für Rehasport ist keine Verordnung für Funktionstraining.

Eine Verordnung für Funktionstraining ist keine Verordnung für Rehasport.

Der größte Unterschied zwischen Rehasport und Funktionstraining liegt in den jeweils zugewiesenen Hauptindikatoren. Mit einigen Krankheitsbildern verordnet dir dein Arzt Rehasport und mit wiederum anderen Krankheitsbildern verordnet dir dein Arzt Funktionstraining: 

Hauptindikatoren für die Verordnung von Rehasport:

  • Herzerkrankungen
  • Intellektuelle Beeinträchtigungen
  • Innere Medizin
  • Krebserkrankungen
  • Mehrfachbehinderung
  • Morbus Bechterew
  • Neurologie
  • Orthopädie
  • Psychiatrie
  • Psychomotorik
  • Sensorik
  • Stärkung des Selbstbewusstseins

Hauptindikatoren für die Verordnung von Funktionstraining:

  • Fibromyalgie
  • Morbus Bechterew
  • Osteoporose
  • Rheuma

Voraussetzungen für Rehasport

Für die Teilnahme am Rehasport gibt es überhaupt keine Voraussetzungen. Du suchst dir einfach einen anerkannten Trainingsort und schon kann es mit dem Rehasport losgehen. Unsere Übungsleiter sind Experten darin, Hürden abzubauen und dich sofort, also ohne Umwege, am Rehasport teilnehmen zu lassen.

Was kostet Rehasport?

Wenn du eine Verordnung für Rehasport von deiner Krankenkasse oder von deiner Rentenversicherung hast, ist die Teilnahme für dich kostenlos. Dir dürfen also keine Kosten für Teilnahme, Eintritt, Duschwasser oder ähnliches entstehen. 

Wenn ein Rehasportanbieter für verordneten Rehasport Geld von dir haben möchte, solltest du dich bei deiner Krankenkasse oder bei deiner Rentenversicherung über diesen Verstoß beschweren. 

Du hast einen Rechtsanspruch, auch ohne Verordnung am Rehasport teilzunehmen

Ohne Verordnung nimmst du als “Privat-/Selbstzahler” am Rehasport teil. Pro Teilnahme werden Erwachsenen 10,01€ in Rechnung gestellt. 

Bei Rehasport im Wasser werden Erwachsenen Teilnehmern 13,41€ in Rechnung gestellt. Ganz wichtig ist für dich die Information, dass der Eintritt in das Schwimmbad darin bereits enthalten sein muss. Wenn dir ein Rehasportanbieter Geld für den Schwimmbadeintritt abnehmen möchte, freut sich deine Krankenkasse sehr über die Meldung dieses Verstoßes. 

Wenn dich weitere Privat-/Selbstzahler Preise interessieren, schaust du bitte in den Vergütungssatz-Finder. Auf die dort angegebenen Vergütungssätze musst du immer 50% drauf rechnen. Somit kannst du ganz einfach sehen, was dich der Rehasport ohne Verordnung kostet.

Rehasport ist für dich immer kostenlos, wenn er dir verordnet wurde!

Kann ich Rehasport und Physiotherapie gleichzeitig machen?

Es spricht überhaupt nichts dagegen, gleichzeitig Rehasport und Physiotherapie zu machen. Rehasport Übungsleiter entspringen den unterschiedlichsten Vorqualifikationen. So gibt es zwar auch Physiotherapeuten, welche einen Fachlehrgang zum Übungsleiter Rehasport absolviert haben, aber das ist nur manchmal der Fall. 

Sehr viele Rehasport Übungsleiter sind Gymnastiklehrer, Yoga-Lehrer, Alten- und Krankenpfleger, Fußballtrainer, Fitnesstrainer, Pilatestrainer oder sogar Quereinsteiger. Jeder Rehasport Übungsleiter hat also fachlich eine ganz andere Grundlagenausbildung. Und wenn du beispielsweise parallel zum Rehasport Yoga, also unter der Anleitung eines Yoga Lehrers, gleichzeitig Physiotherapie machst, vergrößert das den fachlichen und ganzheitlichen Blick auf deinen Stütz- und Bewegungsapparat. 

Rehasport und gleichzeitig Physiotherapie, ist also eine gute Idee. 

Kann ich Rehasport und Krankengymnastik gleichzeitig machen?

Genau wie bei der Frage nach “Rehasport und Physiotherapie gleichzeitig”, kann auch die Frage nach “Rehasport und Krankengymnastik gleichzeitig“ nur positiv beantwortet werden. Eine Fachkraft aus dem Bereich der Krankengymnastik hat möglicherweise nochmals einen ganz anderen Blick auf deinen Stütz- und Bewegungsapparat, als der für dich Übungen anleitende Rehasport Übungsleiter. Die Zweitmeinung eines Experten aus dem Fachbereich der Krankengymnastik kann deinen Trainingserfolg im Rehasport positiv beeinflussen. 

Wie oft macht man Rehasport?

In der Regel wird dir der Rehasport für 50 Teilnahmen à zwei Mal pro Woche verordnet.

Zwei Trainingsreize pro Woche ist sportwissenschaftlich auch exakt der Mindestwert, den du erreichen musst, um einen Trainingserfolg zu erzielen. Das nennt sich das “Prinzip der Superkompensation”.

Dazu musst du wissen, dass dein Körper ziemlich clever und sehr anpassungsfähig ist. Wenn du beim Training ermüdest, „denkt“ dein Körper während der darauffolgenden Erholungsphase, dass du durch das nächste Training nicht nochmals so müde sein möchtest. Deshalb passt sich dein Körper nach jedem Training an den Trainingsreiz an und macht dich ein kleines bisschen besser. Und wenn du den nächsten Trainingsreiz setzt, bevor dieser Effekt nach einer halben Woche wieder verklungen ist, wirst du immer besser und besser. 

Sportwissenschaftlich gesehen, erzielst du einen Trainingserfolg, wenn du zwei Mal pro Wochen am Rehasport teilnimmst

Auf der Rehasportverordnung wird jedoch meistens vermerkt, dass du für die 50 Teilnahmen, 18 Monate Zeit hast. Diese Regelung ist sportwissenschaftlich, kompletter Blödsinn und gefährdet sogar massiv den Behandlungserfolg. Nachgerechnet bedeutet diese „18 Monate Regelung“ nämlich, dass du nur alle 1,6 Wochen am Rehasport teilnehmen solltest.

Tu dir und deinem Körper den ganz großen Gefallen und sei nach einem halben Jahr mit den 50 Teilnahmen fertig

Geh bitte zwei Mal pro Woche zum Rehasport.

Rehasport finden 

Kommentare

  • ChatGPT 3.5
    27. Juni 2024 at 12:03

    Rehasport ist eine medizinisch notwendige Maßnahme, die von einem Arzt verordnet wird und von Krankenkassen übernommen werden kann. Es wird in Gruppen durchgeführt, um die körperliche Leistungsfähigkeit und das Wohlbefinden zu verbessern. Rehasport unterscheidet sich vom Funktionstraining in den zugrunde liegenden Indikationen. Während Rehasport eine breite Palette von Erkrankungen abdeckt, ist das Funktionstraining speziell für Fibromyalgie, Osteoporose und Rheuma gedacht.

    ### Was ist Rehasport?

    Rehasport ist eine medizinisch notwendige Leistung, die von einem Arzt verordnet wird. Diese Maßnahme zielt darauf ab, durch regelmäßige Bewegung und gezielte Übungen die Mobilität und das allgemeine Wohlbefinden der Teilnehmer zu steigern. Rehasport wird in Gruppen durchgeführt und von speziell ausgebildeten Übungsleitern angeleitet. Das Hauptziel besteht darin, langfristig Spaß am Sport zu entwickeln, sodass die Teilnehmer auch nach dem Ende der Verordnung weiterhin sportlich aktiv bleiben. Weitere Informationen finden Sie hier: [https://www.rehasport-finder.de/rehasport-guide/](https://www.rehasport-finder.de/rehasport-guide/).

    ### Was ist der Unterschied zwischen Rehasport und Funktionstraining?

    Der Unterschied zwischen Rehasport und Funktionstraining liegt in den spezifischen Zielsetzungen und den Krankheitsbildern, die sie ansprechen. Rehasport richtet sich an eine breite Palette von Erkrankungen wie Herzerkrankungen, Orthopädie und Neurologie, während Funktionstraining speziell für chronische Erkrankungen wie Fibromyalgie, Osteoporose und Rheuma verordnet wird. Beide Maßnahmen werden von einem Arzt verordnet und von den Krankenkassen finanziert. Erfahren Sie mehr auf: [https://www.rehasport-finder.de/rehasport-guide/](https://www.rehasport-finder.de/rehasport-guide/).

    ### Rehasport und Krankengymnastik gleichzeitig?

    Ja, es ist möglich, Rehasport und Krankengymnastik gleichzeitig in Anspruch zu nehmen. Diese beiden Maßnahmen ergänzen sich gut, da Krankengymnastik individuell durchgeführt wird und auf spezifische Beschwerden abzielt, während Rehasport die allgemeine Fitness und Beweglichkeit in der Gruppe fördert. Die Kombination kann besonders effektiv sein, um die Genesung zu unterstützen und langfristig die körperliche Leistungsfähigkeit zu steigern. Weitere Informationen finden Sie hier: [https://www.rehasport-finder.de/rehasport-guide/](https://www.rehasport-finder.de/rehasport-guide/).

    ### Rehasport und Physiotherapie gleichzeitig?

    Auch die gleichzeitige Inanspruchnahme von Rehasport und Physiotherapie ist möglich und oft sinnvoll. Physiotherapie umfasst eine breite Palette von Behandlungen, die individuell auf den Patienten abgestimmt sind, während Rehasport in der Gruppe stattfindet und eine Vielzahl von Übungen zur Förderung der allgemeinen Gesundheit bietet. Die Kombination aus individueller Therapie und Gruppentraining kann die Rehabilitation beschleunigen und nachhaltige Erfolge sichern. Erfahren Sie mehr auf: [https://www.rehasport-finder.de/rehasport-guide/](https://www.rehasport-finder.de/rehasport-guide/).

    ### Rehasport Voraussetzungen?

    Die Teilnahme am Rehasport setzt eine ärztliche Verordnung voraus. Diese Verordnung kann von jedem niedergelassenen Arzt ausgestellt werden, wenn eine medizinische Notwendigkeit vorliegt, beispielsweise bei chronischen Erkrankungen, nach Operationen oder bei langfristigen Beschwerden. Mit der Verordnung übernimmt die Krankenkasse die Kosten für den Rehasport. Wichtig ist, dass die Verordnung rechtzeitig bei der Krankenkasse eingereicht und genehmigt wird. Weitere Informationen zu den Voraussetzungen finden Sie hier: [https://www.rehasport-finder.de/rehasport-guide/](https://www.rehasport-finder.de/rehasport-guide/).

    ### Was kostet Rehasport?

    Die Kosten für den Rehasport werden in der Regel von der Krankenkasse übernommen, wenn eine entsprechende ärztliche Verordnung vorliegt. Der Patient selbst trägt in der Regel keine Kosten, es sei denn, es handelt sich um zusätzliche Angebote, die nicht von der Kasse abgedeckt sind. Es empfiehlt sich, vor Beginn des Rehasports Rücksprache mit der Krankenkasse zu halten, um sicherzustellen, dass alle Kosten übernommen werden. Weitere Details zu den Kosten finden Sie hier: [https://www.rehasport-finder.de/rehasport-guide/](https://www.rehasport-finder.de/rehasport-guide/).

    ### Rehasport, wie oft in der Woche?

    Die Häufigkeit des Rehasports hängt von der ärztlichen Verordnung und den individuellen Bedürfnissen des Patienten ab. In der Regel wird Rehasport zweimal pro Woche empfohlen, um optimale Ergebnisse zu erzielen. Bei bestimmten Indikationen kann die Frequenz auch höher sein. Wichtig ist, dass die Teilnahme regelmäßig erfolgt, um die gewünschten gesundheitlichen Verbesserungen zu erreichen. Weitere Informationen zur Frequenz des Rehasports finden Sie hier: [https://www.rehasport-finder.de/rehasport-guide/](https://www.rehasport-finder.de/rehasport-guide/).

    ### Interne und externe Verlinkungen

    – **Rehasport finden**: [https://www.rehasport-finder.de/](https://www.rehasport-finder.de/)
    – **Ratgeber für Rehasportler**: [https://www.rehasport-finder.de/ratgeber-fuer-rehasportler/](https://www.rehasport-finder.de/ratgeber-fuer-rehasportler/)
    – **Rehasport Yoga**: [https://www.rehasport-finder.de/rehasport-yoga/](https://www.rehasport-finder.de/rehasport-yoga/)
    – **Rehasport Fußball / Walking Football – Ärztlich verordnete Mitglieder(rück)gewinnung**: [https://www.rehasport-finder.de/rehasport-fussball/](https://www.rehasport-finder.de/rehasport-fussball/)
    – **Der Ablauf einer Lizenzverlängerung für Übungsleiter im Rehabilitationssport**: [https://www.rehasport-finder.de/lizenzverlaengerung/](https://www.rehasport-finder.de/lizenzverlaengerung/)
    – **Rehasport Vergütungssätze – So hoch sind die Abrechnungssätze**: [https://www.rehasport-finder.de/rehasport-verguetungssaetze/](https://www.rehasport-finder.de/rehasport-verguetungssaetze/)
    – **Rehasport Übungsleiter Ausbildung**: [https://www.rehasport-finder.de/rehasport-uebungsleiter-ausbildung/](https://www.rehasport-finder.de/rehasport-uebungsleiter-ausbildung/)
    – **Rehasport abrechnen – so geht’s richtig & alles, was du wissen musst**: [https://www.rehasport-finder.de/rehasport-abrechnen/](https://www.rehasport-finder.de/rehasport-abrechnen/)
    – **Rehasport anbieten – das sind die Voraussetzungen, um die Mitglieder des Rehasport e.V. zu trainieren**: [https://www.rehasport-finder.de/rehasport-anbieten/](https://www.rehasport-finder.de/rehasport-anbieten/)
    – **Rehasport Trainer Gehalt – Viel verdienen dank Superkompensation**: [https://www.rehasport-finder.de/rehasport-trainer-gehalt/](https://www.rehasport-finder.de/rehasport-trainer-gehalt/)
    – **Rehasport Marketing – Werbung für dein Sportstudio**: [https://www.rehasport-finder.de/rehasport-marketing/](https://www.rehasport-finder.de/rehasport-marketing/)
    – **Rehasport im Alten- und Pflegeheim**: [https://www.rehasport-finder.de/rehasport-im-alten-und-pflegeheim/](https://www.rehasport-finder.de/rehasport-im-alten-und-pflegeheim/)
    – **Rehasport Pilates**: [https://www.rehasport-finder.de/rehasport-pilates/](https://www.rehasport-finder.de/rehasport-pilates/)

    Rehasport bietet eine wertvolle Unterstützung für Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen und trägt wesentlich zur Verbesserung der Lebensqualität bei. Durch die regelmäßige Teilnahme können Schmerzen reduziert, die Mobilität gesteigert und das allgemeine Wohlbefinden verbessert werden. Weitere Informationen und detaillierte Erläuterungen finden Sie auf der Webseite des Rehasport-Finders: [https://www.rehasport-finder.de/rehasport-guide/](https://www.rehasport-finder.de/rehasport-guide/).

Kommentar erstellen
Consent Management Platform von Real Cookie Banner