Rehasport Trainer Gehalt – Viel verdienen dank Superkompensation

Wie viel kann ein Rehasport Trainer verdienen?

Übungsleiter-Auftrag im Rehasport:

Du bist ausgebildeter Übungsleiter Rehasport und leitest Group Fitness Angebote, die nicht als Rehasport anerkannt sind? Dann könnten wir dir unsere Vereinsmitglieder in deine Gruppen schicken. 

Kontaktformular zum Rehasport Trainer Gehalt

Vergütungssätze im Übungsleiter-Auftrag

Wenn du ein Rehasport Übungsleiter bist und die Mitglieder des gemeinnützigen Rehasport e.V. trainierst, kannst du die folgenden Vergütungssätze in Rechnung stellen:

  • Rehabilitationssport, allgemein = 95,84€/Std.
  • Rehabilitationssport für Kinder, allgemein = 96,96€/Std.
  • Rehabilitationssport im Wasser = 133,44€/Std.
  • Rehabilitationssport für Kinder im Wasser = 137,06€/Std.
  • Rehabilitationssport in Herzgruppen = 153,60€/Std.
  • Rehabilitationssport in Kinderherzgruppen = 142,16€/Std.
  • Spezielle Gruppen für schwerstbehinderte Menschen = 99,90€/Std.
  • Spezielle Gruppen für schwerstbehinderte Kinder = 94,77€/Std.

Da es Rehasport Leistungen gibt, welche über 45 oder über 60 Minuten angeboten werden, sind die Werte immer einheitlich auf eine volle Stunde gerechnet. Das macht es übersichtlicher und erleichtert das Vergleichen. 

Auch sind die Werte immer auf eine volle Gruppe, also auf ein ausgelastetes Angebot gerechnet. 

Das so zu rechnen macht großen Sinn, da wir als gemeinnütziger Rehasport e.V. unsere eingesetzten Übungsleiter ja genau dafür bezahlen, dass unsere Rehasportler auch tatsächlich am Rehasport teilnehmen.

Ein vom Rehasport e.V. beauftragter Übungsleiter, der einen Stundenumsatz von unter 95€ hat, trainiert auf keinen Fall nach dem prinzip der Superkompensation.

Weiterführende Informationen zur Rehasport Vergütung findest du im folgenden Ratgeber:

Möglichkeiten das Gehalt zu steigern – Das Prinzip der Superkompensation

Um aus dem Übungsleiter-Auftrag des Rehasport e.V.: “Die Vereinsmitglieder des Rehasport e.V. trainieren zu dürfen”, das finanziell maximale herauszuholen, gibt es zwei sehr einfache Wege:

Gruppen Auslastung dank Superkompensation – Die direkte Gehaltssteigerung für Rehasport Trainer

In der Regel dürfen in unseren Gruppen 15 unserer Rehasportler trainieren. Das kann bei Herzgruppen, Gruppen für Kinder, Gruppen für Schwerstbehinderte, einer Trainingsfläche von <75qm usw. natürlich auch nach unten und oben abweichen. Aber 15 Rehasportler ist die erlaubte Gruppengröße, welche unser gemeinnütziger Verein durchschnittlich anbietet. 

Es ist deine Hauptaufgabe als Übungsleiter, unseren Vereinsmitgliedern so viel Spaß am Rehasport zu vermitteln, dass in jeder Gruppe auch immer 15 Rehasportler teilnehmen.

Dem Prinzip der Superkompensation folgend, erhalten unsere Rehasportler normalerweise eine Kostenübernahme für 2 Teilnahmen pro Woche. Wenn du es als Übungsleiter schaffst, dass unsere Rehasportler auch tatsächlich zwei Mal pro Woche am Training teilnehmen, hast du dein Gehalt schon automatisch immens gesteigert. 

Rehasportler wollen keinen Rehasport machen.

Rehasportler müssen Rehasport machen.

Im Umkehrschluss bedeutet das aber auch, dass du Disziplin in unsere Rehasportgruppen hineinbringen musst. 

Wir erleben es immer wieder, dass von uns beauftragte Übungsleiter davon ausgehen, dass unsere Rehasportler automatisch zum Training erscheinen.

Die hohe Kunst an unserem Übungsleiter-Auftrag ist es aber, sich in Menschen hineinzuversetzen, die Sport nicht leiden können, oder sogar Angst vor Sport haben. 

Normalerweise“ geht jemand mit Rückenschmerzen ein paar Mal intensiv zum Sport und dann sind die Rückenschmerzen auch schon wieder weg. Aber genau dieses “normalerweise” ist die falsche Annahme in Bezug auf die Rehasportler, welche du als Übungsleiter für den Rehasport e.V. trainieren sollst

Sportler kennen das Prinzip der Superkompensation.

Rehasportler kennen es “noch” nicht.

Unseren Rehasportlern das Prinzip der Superkompensation beizubringen, ist deine Aufgabe als von uns beauftragter Übungsleiter.

Die Rehasportler haben oftmals so wenig für Sport über, dass sie, selbst wenn ihnen der Arzt das als medizinisch notwendige Maßnahme verordnet, lieber zuhause bleiben. 

Wenn also jemand auch nur einmal unentschuldigt fehlt, ist es deine Aufgabe, als von uns beauftragter Übungsleiter dafür zu sorgen, dass das nie wieder vorkommt.

Du musst unseren Rehasportler also direkt beim ersten unentschuldigten Fehlen anrufen und erzieherisch klarstellen, dass er gerade einen verbindlichen Trainingstermin verpasst hat. 

Unsere Rehasportler sind in der Regel Sportanfänger. Sie haben also “noch” keine Ahnung, dass Sport nur funktioniert, wenn daran auch tatsächlich teilgenommen wird. Unseren Reha Sportlern genau das beizubringen ist deine Aufgabe als von uns gebuchter Übungsleiter. 

Rehasportler die das Prinzip der Superkompensation kennen und befolgen, haben nicht nur einen sehr guten Übungsleiter. 

Sie haben auch einen Übungsleiter, mit einem sehr hohen Gehalt.

Stell dir bitte einmal vor, es spricht sich herum, dass Menschen, die keinen Sport machen wollen, an deinem Trainingsort auch keinen Sport machen müssen, da sich kein Übungsleiter um das Prinzip der Superkompensation kümmert. 

Die Folge wird sein, dass die meisten Ihre Rehasportverordnung „alibimäßig“ bei dir abgeben und du kaum einen davon wiedersehen wirst. 

Oder noch deutlicher ausgedrückt unterscheidet im Rehasport das strikte Befolgen des Prinzip der Superkompensation zwischen einem Übungsleiter, bei dem die Kasse klingelt, und einem, der nix verdient. 

Mitgliedschaft und Zusatzbeiträge dank Superkompensation – Die automatische Gehaltssteigerung für Rehasport Trainer

Kennst du Fitnessstudios, welche als erstes ein Beratungsgespräch, also ein Verkaufsgespräch, terminieren? Jemandem, der mit Sport noch überhaupt nichts am Hut hat, soll also erzählt werden, wie toll Sport ist. Dann wird noch schnell die Saunalandschaft und der Freihantelbereich gezeigt und dann muss ein Abo unterschrieben werden.

Sport verkauft sich nur durch Spaß am Sport.

Wenn du es als Übungsleiter schaffst, den Rehasportlern des Rehasport e.V. so viel Spaß am Training zu vermitteln, dass sie nahezu von selbst zwei Mal pro Woche auf der Matte stehen, ist alles Weitere ein finanzieller Selbstläufer. 

Die Rechnung dahinter ist ganz einfach: 

Rehasportler dürfen in der Regel zwei Mal pro Woche trainieren. Und das normalerweise 50 Mal.

50 Teilnahmen durch zwei Mal pro Woche bedeutet, dass die Rehasportler nach grob einem halben Jahr mit der medizinischen Leistung durch sein sollten. 

Und wenn Menschen, die bis dahin mit Sport nichts am Hut hatten, ein halbes Jahr lang zwei Mal pro Woche intensiv trainiert haben, stellen sie automatisch fest, dass Sport nicht nur Spaß macht, sondern funktioniert. Sie sind also dem Prinzip der Superkompensation gefolgt. 

Die Rehasportler schauen in den Spiegel oder steigen auf die Wage und bemerken positive Veränderungen. Auch sind Schmerzen weniger geworden oder sogar ganz verschwunden. Vor allem aber gehören die Rehasportler jetzt zu einer Gruppe Gleichgesinnter, die eine gemeinsamen Weg hinter sich haben. Oftmals finden unsere Rehasportler beim Training sogar Freunde fürs Leben. 

Du hast es also geschafft, aus den Rehasportlern des Rehasport e.V., Sportler zu machen. Deine Sportler! 

Und was möchten deine Sportler? An deinem Trainingsort Sport treiben.

Wenn du es als Rehasport Übungsleiter also hinbekommst, dass unsere Rehasportler nach dem Prinzip der Superkompensation trainieren, wird dein Gehalt immens gesteigert. 

Die Übungsleiterpauschale – 3.000€ steuerfrei dank Übungsleiterfreibetrag

Der gemeinnützige Zweck des Rehasport e.V. ist die Förderung des Sports. 

Wenn wir dich als Rehasport Trainer dafür buchen, für uns eine Übungsleitertätigkeit zu erbringen hilfst du uns dabei, unseren gemeinnützigen Zweck zu fördern. Wir fördern dank dir als Rehasport Übungsleiter, also den gemeinnützigen Sport.  

Das bedeutet, dass dir die Steuerbefreiung in Form der Übungsleiterpauschale zusteht. Der steuerfreie Übungsleiterfreibetrag liegt aktuell bei 3.000€ pro Jahr. 

Die von uns eingesetzten Übungsleiter sind hochqualifizierte Fachkräfte und verdienen somit pro Stunde sehr viel Geld. Die Übungsleiterpauschale ist für dich schönerweise also ein unwichtiges Thema.

Denn, wenn du als von uns eingesetzten Rehasport Übungsleiter konsequent nach dem Prinzip der Superkompensation trainierst, wirst du innerhalb weniger Stunden so viel Geld verdienen, dass die 3.000€ sehr schnell überschritten sind. 

Wenn du es schaffst, dass unsere Rehasportler an deinem Trainingsort zwei Mal pro Woche auf der Matte stehen, wirst du uns automatisch so viel in Rechnung stellen können, dass die Übungsleiterpauschale in deiner Einkommensteuererklärung nicht wirklich auffallen wird. 

Anfallende Fortbildungskosten für Rehasport Trainer – Verlängerung der Übungsleiter Qualifikation

Im folgenden Abschnitt erfährst du, wie deine Übungsleiter Qualifikation verlängert wird und welche Kosten dafür anfallen:

Erste Hilfe (9UE) – Alle vier Jahre

Die von uns eingesetzten Rehasport Übungsleiter müssen alle vier Jahre 9 Unterrichtseinheiten in Erste Hilfe nachweisen. Ein Unterrichtseinheit dauert 45 Minuten, sodass du damit nach einem halben Tag durch bist. Die Kosten für die Schulung liegen bei rund 60€. 

Bitte achte darauf, keine Online Schulung zu buchen, da diese nicht zur Verlängerung der Rehasport-Berechtigung führt. 

Fachliche Fortbildung (15 UE) – Alle vier Jahre

Unsere eingesetzten Rehasporttrainer müssen alle vier Jahre fachliche Fortbildung von insgesamt 15 Unterrichtseinheiten besuchen. Das muss nicht eine einzige Fachliche Fortbildung sein, sondern kann auf mehrere aufgeteilt werden. 

Fachlich meint, den allgemeinen Fachbereich “Sport”. Das ist sehr weit gefasst, so dass von Aerobic über Entspannung bis Fußball, so ziemlich alles als sportfachlich gewertet wird und zu einer Verlängerung der Rehasport-Berechtigung führt. 

Rehabilitationssport wirkt mit den Mitteln des Sports. 

Rehasport ist also keine eigene Sportart, sondern greift auf die Mittel aller Sportarten zurück.

Es muss keine spezielle Fortbildung für den Rehabilitationssport besucht werden. Eine Fortbildung in jeder Sportart ist eine Fachliche Fortbildung für den Rehabilitationssport und führt somit zur Verlängerung der Rehasport-Berechtigung unserer Übungsleiter. 

Auch müssen Fachliche Fortbildungen nicht bei einem Behindertensportverband oder einem Rehasportverband abgelegt werden.  Somit führen alle Fortbildungen im Sport bei allen Anbietern von Fortbildungen im Sport zur Verlängerung der Übungsleiter Qualifikation im Rehasport. 

Zu den Kosten für eine Fachliche Fortbildung kann aufgrund der Unmengen an Möglichkeiten keine Aussage getroffen werden. Von kostenlos bis sehr teuer wird jede Fachliche Fortbildung zur Verlängerung der Rehasport-Berechtigung anerkannt. 

Noch mehr Informationen findest du in diesem Ratgeber:

Selbstständig oder doch lieber angestellt?

Insgesamt gibt es drei Organisationsformen, wie die Rehasportler des Rehasport e.V. trainiert werden können

  1. Der Rehasport e.V. vergibt einen Übungsleiter-Auftrag an einen selbstständigen Übungsleiter. Der selbstständige Übungsleiter leitet dann die Übungen und stellt dem Rehasport e.V. die Übungsleitertätigkeit in Rechnung. 
  2. Der Rehasport e.V. vergibt einen Übungsleiter-Auftrag an ein Sportstudio. Das Sportstudio reicht das als Subauftrag dann an einen selbstständigen Übungsleiter weiter. Der selbstständige Übungsleiter leitet dann die Übungen und stellt dem Sportstudio die Übungsleitertätigkeit in Rechnung. Das Sportstudio stellt dann wiederum dem Rehasport e.V. die Übungsleitertätigkeit in Rechnung. 
  3. Der Rehasport e.V. vergibt einen Übungsleiter-Auftrag an ein Sportstudio. Ein beim Sportstudio angestellter Übungsleiter leitet dann die Übungen. Das Sportstudio bezahlt dem angestellten Übungsleiter dann sein Gehalt und stellt dem Rehasport e.V. die Übungsleitertätigkeit in Rechnung. 

Unterm Strich ist es für uns als gemeinnützigem Rehasport e.V. vollkommen egal, ob unsere Rehasportler von einem angestellten- oder von einem selbständigen Übungsleiter trainiert werden. 

Und auch für die Übungsleiter macht das finanziell keinen Unterschied, ob die Übungsleitertätigkeit fest angestellt oder selbstständig erbracht wird. 

Im Rehabilitationssport werden die Einnahmen aus “Rezeptabrechnung” generiert. Die Übungsleitertätigkeit ist also auch bei selbständigen Übungsleitern von der Umsatzsteuer befreit. 

Von 100% aus der Vergütung der Rezeptabrechnung, werden 20% für die “gemeinnützige Förderung des Sport” wie folgt eingesetzt: 

  • Unfallversicherung 
  • Haftpflichtversicherung
  • Mitgliedsbeitrag im Rehasport Verband
  • Rezeptabrechnung Gebühren

Die verbleibenden 80% müssen vollständig für die Übungsleitertätigkeit eingesetzt werden. 

Egal ob wir als Übungsleiter-Auftrag einen selbständigen Übungsleiter, oder ein ganzes Sportstudio beauftragen, für uns unsere Rehasportler zu trainieren, sollten von der Gesamtvergütung (100%), immer grob 30% für Raummiete, Schwimmbadeintritt, Reinigung, Material, Büro usw. verplant werden. 

Das bedeutet, dass noch immer 50% übrig bleiben, welche ein angestellter Übungsleiter als Gehalt erhalten sollte oder welche ein selbständiger Übungsleiter dem Sportstudio in Rechnung stellen sollte.

Wenn du als angestellter- oder selbständiger Rehasport Übungsleiter für ein Sportstudio „indirekt“ die Mitglieder des Rehasport e.V. trainierst, erhältst du die folgenden Vergütungssätze als Gehalt vom Sportstudio, oder kannst diese dem Sportstudio in Rechnung stellen.

  • Rehabilitationssport, allgemein = 59,90€/Std.
  • Rehabilitationssport für Kinder, allgemein = 60,60€/Std.
  • Rehabilitationssport im Wasser = 83,40€/Std.
  • Rehabilitationssport für Kinder im Wasser = 85,67€/Std.
  • Rehabilitationssport in Herzgruppen = 96,00€/Std.
  • Rehabilitationssport in Kinderherzgruppen = 88,85€/Std.
  • Spezielle Gruppen für schwerstbehinderte Menschen = 62,44€/Std.
  • Spezielle Gruppen für schwerstbehinderte Kinder = 59,23€/Std.

Das ist, um es einfacher vergleichen zu können, immer auf eine volle Stunde und auf eine volle Gruppe gerechnet. 

Ein von einem Sportstudio beauftragter Übungsleiter, der einen Stundenumsatz von unter 59€ hat, trainiert auf keinen Fall nach dem Prinzip der Superkompensation.

Kontaktformular zum Rehasport Trainer Gehalt

Wir leiten dich Schritt für Schritt an, so dass du auch an deinem Trainingsort viel verdienst:

Kommentare

  • Beate Kessel
    21. September 2023 at 12:23

    Hallo, auch wenn ich alle Anforderungen besitze. Auch das Gehalt sehr nett ist. So möchte ich weiterhin max 4 Tage arbeiten. Auch denke ich suchen sie jemanden der jünger ist und Vollzeit arbeiten möchte.
    Wenn ich für Vereine arbeite, ist der Verdienst nicht so hoch, doch sind Räumlichkeiten da. Meine Teilnehmer kommen gerne zu meinem Sport. Derzeit trainiere ich 5 Gruppen. Ja, ich habe noch Kapazitäten, doch muss ich diese nicht mit Gewalt erzwingen.
    Derzeit arbeite ich im Wasser und trocken. Bin im Besitz des DLRG Silber (alle 2 Jahre Auffrischung),Rehasport Haltung und Bewegung, eingetragen im Prävention Bereich. Auch bin ich selber körperlich beeinträchtigt, so dass ich meinen Teilnehmer ein gutes Vorbild bin.

    Fachlich bin ich hoch einzustufen. Doch möchte ich weiterhin meine Gruppen unterrichten, weil ich Spaß daran habe. Müssen tue ich das zum Glück nicht.
    Vielen Dank für Ihr Interesse.

    • Roman
      22. September 2023 at 9:22

      Hallo Beate, dass tolle an unserem Übungsleiter-Auftrag ist, dass er nach oben und unten offen ist.
      Übungsleiter können in ganz Deutschland so viele Trainingsorte wie sie möchten für uns betreuen und sich dabei sogar von anderen Übungsleitern unterstützen lassen um noch stärker zu wachsen.

      Grundsätzlich sind wir aber ein gemeinnütziger Sportverein. Uns geht es also nicht um „höher, schneller, weiter“. Uns geht es ausschließlich darum, dass unsere Rehasportler mindestens 2 x pro Woche nach dem Prinzip der Superkompensation für uns trainiert werden.
      Wir freuen uns also auch sehr darüber wenn ein Übungsleiter nur zwei Gruppen pro Woche an seinem Trainingsort für uns betreuen möchte.
      Hauptsache es wird vernünftig gemacht. Uns sind zwei Gruppen in denen nach dem Prinzip der Superkompensation trainiert wird zig mal lieber, als hundert Gruppen in denen sich keiner um den Trainingserfolg und Spaß am Sport kümmert.

  • ChatGPT 3.5
    6. März 2024 at 7:25

    Der Artikel bietet einen Überblick über die Gehaltsaussichten für Übungsleiter, die im Bereich des Rehasports tätig sind. Er erklärt, dass das Gehalt eines Rehasport-Trainers von verschiedenen Faktoren abhängt, darunter die Qualifikationen, die Berufserfahrung, der Arbeitgeber und die Region.

    Es werden verschiedene Gehaltsstrukturen diskutiert, darunter feste Gehälter, Honorare pro Unterrichtseinheit und Stundenlöhne. Zudem werden mögliche Zusatzleistungen und Benefits, wie beispielsweise Fortbildungsmöglichkeiten oder Zuschüsse für Weiterbildungen, thematisiert.

    Der Artikel gibt Einblicke in die durchschnittlichen Gehaltsniveaus für Rehasport-Trainer und weist darauf hin, dass die Gehälter je nach Bundesland und Arbeitsstelle variieren können. Es wird auch darauf hingewiesen, dass die Vergütung von Rehasport-Trainern oft nicht so hoch ist wie in anderen Bereichen des Gesundheits- und Fitnesswesens.

    Abschließend betont der Artikel, dass die Leidenschaft für die Arbeit im Rehasport oft wichtiger ist als das Gehalt und dass Übungsleiter durch die Erfüllung ihrer beruflichen Ziele und die positive Wirkung auf die Lebensqualität ihrer Teilnehmer große Zufriedenheit finden können.

    Insgesamt bietet der Artikel eine informative Ressource für Personen, die sich für eine Tätigkeit als Übungsleiter im Rehasport interessieren, und gibt einen Einblick in die Gehaltsaussichten sowie die verschiedenen Faktoren, die das Gehalt beeinflussen können.

  • Veronica
    24. März 2024 at 11:55

    Wenn Sie Rehasport-Trainer sind und für den gemeinnützigen Verein Rehasport e.V. trainieren: Als Mitglieder können Sie die folgenden Gebühren zahlen:REHABILITIERTER SPORT, ALLGEMEIN = 95,84 €/STUNDE.REHABILITIERTER SPORT FÜR KINDER, ALLGEMEIN = 96,96 €/STUNDE REHABILITIERTER WASSERSPORT = 133,44 €/HOO.\ n REHA-SPORT IM WASSER = 137,06 €/STUNDE.REHA-SPORT IN HERZGRUPPEN = 153,60 €/TERRAAD SPORTS.SPORT. HERZGRUPPEN = 142,16 €/HOO.SPEZIELLE GRUPPEN FÜR FLUSSBÜCHER = 99,90 €/HOO.SPEZIELLE GRUPPEN FÜR FLUSSBEINE = 94,77 €/STUNDE. Bei mehr als 60 Minuten werden die Werte immer für eine volle Stunde berechnet. Dadurch ist es übersichtlicher und einfacher zu vergleichen. Werte werden immer für die gesamte Gruppe berechnet, d. h. für ein vollständig genutztes Angebot. Eine solche Berechnung macht Sinn, denn als gemeinnütziger Verein ist der Rehasport e.V. Wir bezahlen unsere Trainer, um sicherzustellen, dass unsere Athleten, die an der Rehabilitation teilnehmen, tatsächlich am Rehabilitationssport teilnehmen.REHASPORT E.V. AUSRÜSTUNG STUNDENUMSATZ Weniger als 95 € DIE AUSBILDUNG HAT EIN FELD-TRAININGSPRINZIP DES SUPERGEHALTS.Möglichkeiten der Gehaltserhöhung – Prinzip der SupervergütungUm die Trainingsrolle des Rehasport e.V. optimal zu nutzen: „Möglichkeit, Rehasport e.V.-Clubmitglieder auszubilden“ , Dort. Es gibt zwei ganz einfache Möglichkeiten:Gruppennutzung dank Supervergütung – Reha-Direkt-Gehaltserhöhung für LehrerIn der Regel können 15 unserer Rehasportler in unseren Gruppen trainieren. Dies kann mit Cardiogruppen, Kindergruppen, Schwerbehindertengruppen, Trainingsbereich erfolgen.

  • Davide Santoro
    27. Mai 2024 at 15:35

    Guten Tag
    Ich suche eine Stelled als Fitnesstrainer .
    A Lizenz und Ausbildung sind vorhanden.
    Beste Grüße
    Davide Santoro

Kommentar erstellen

Du hast diesen Ratgeber jetzt genau zwei Minuten gelesen:

Dich scheint also tatsächlich zu interessieren, wie der Übungsleiter-Auftrag im Rehasport funktioniert.

Daher möchte ich genau dir, sehr gerne meine Telefonnummer anvertrauen:

Roman Senga

Vorsitzender des Rehasport e.V.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner